Menu

Künstler

Hier finden Sie alle Künstler, sortiert nach Nachname.
Durch anklicken des Namens oder der Fotos gibt es noch mehr ...

Roland Bentz, Jahrgang 1950, studierte an der Kunstakademie Karlsruhe als Meisterschüler bei Prof. Gottfried Meyer. 1976 baute er seine Radierwerkstatt auf. Ab 1981 befasste er sich zusätzlich mit dem Materialdruck. Seine bevorzugten Motive sind Insekten, was ihm den Namen "Insekten-Bentz" eingebracht hat.
Roland Bentz lebt und arbeitet in Bietigheim-Bissingen.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Roland Bentz

Schon als Jugendliche war sie fasziniert vom Finden der Form während des Bildhauens. Die Freude am Gestalten motiviert sie auch heute immer wieder von Neuem. Ihre Raumintervention, Skulptur und Grafik sind ein Angebot die Chancen des Menschseins zu erspüren und sich daran zu freuen.

Die in Pforzheim geborene Künstlerin nimmt am Marbacher Bildhauersymposium vom 20. bis 26. Juni 2016 auf dem Burgplatz teil. Arbeiten von ihr werden in der Begleitausstellung vom 17. Juni bis 16. Juli 2016 im Rathaus Marbach gezeigt.

Grafiken, Kleinplastiken, Skulpturen

Sibylle Burrer

1965 - 1972 Studium der Gold- und Silberschmiedekunst an den Akademien der Bildenden Künste in München und Nürnberg
1973 Bayerischer Staatspreis
1974 Meisterprüfung im Silberschmiedehandwerk
1987 Ehrenpreis der Danner-Stiftung
Seit 1988 Atelier für Schmuck und Papierkunst in Marbach am Neckar
Das von Cäcilie Davidis bevorzugte Arbeitsmaterial ist Papier. Als Faserbrei, mit mineralischen und pflanzliche Pigmenten versetzt, trägt sie es auf frei modellierte oder vorgefundene Formen auf. Nach dem Trocknen nimmt sie dünne Schichten ab und fügt sie zu fast schwerelosen Kleinplastiken, meist weiblichen Figuren, zusammen.
Auch in ihren fantasievollen, ebenso leichten wie stabilen Schmuckobjekten kommen Struktur und Ausdruckspotential des Werkstoffs Papier zur Geltung.

Kleinplastiken, Skulpturen

Cäcilie Davidis

Geboren in New York, aufgewachsen in Berlin, lebt und arbeitet in Irland und in Mainz: Gertrude Degenhardts Biografie hat unübersehbare Spuren in ihren Arbeiten hinterlassen.

Tanz, Musik, Essen und Trinken sowie Menschen in allen Lebenslagen sind ihre bevorzugten Motive, die sie mit Pinsel, Bleistift und Radiernadel handwerklich perfekt im Bild festhält. Oft verfremdet und surreal überzeichnet, aber immer aus einem liebevollen Blickwinkel.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Gertrude  Degenhardt

Die in Eberdingen lebende Künstlerin hat ihr Bildhauer-"Handwerk" von der Pike auf gelernt: zuerst  Ausbildung zur Steinmetzin und anschließendes Studium der Bildhauerei in Stuttgart sowie der Gestaltung in Ulm.

Claudia Dietz gehörte 2014 zu den Teilnehmerinnen des Bildhauersymposiums in Affalterbach sowie am Marbacher Bildhauersymposium vom 20. bis 26. Juni 2016 auf dem Burgplatz. Arbeiten von ihr wurden auch in der Begleitausstellung im Rathaus Marbach gezeigt.

Kleinplastiken, Skulpturen

Claudia Dietz

Der Glasdesigner aus Bad Driburg ist ein Meister seines Fachs für die unterschiedlichsten Objekte wie Teller, Schalen, Bilder, Skulpturen.
Nach Lehr- und Gesellenzeit bei dem bekannten Glasmaler Enrico Zappini sowie einem Zeichen-Studium besuchte Düsterhaus die Glasfachschule in Hadamar, wo er die Meisterprüfung ablegte. Anschließend war er viele Jahre als Glasdesigner in der Industrie tätig. Seit 1978 unterhält er eine eigene Werkstatt.
Düsterhaus hat sich bei seinen Arbeiten auf die "Fusing-Technik" spezialisiert, die schon in der Antike für hochwertige Glasarbeiten eingesetzt wurde. Durch zusätzliche Verwendung von Gold und Platin hat er eine unverkennbare Handschrift entwickelt, die ihn weit über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannt gemacht hat.

Glaskunst

Heiner Düsterhaus

Die promovierte Biologin kam während ihrer Forschungstätigkeit in den USA in Kontakt mit dem Sculpture Center of New York und studierte dort Bildhauerei. Die Frage, warum sie für ihre Skulpturen bevorzugt Holz verwendet, beantwortet die in Radolfzell lebende Künstlerin so: Holz ist lebendig, jedes Holzstück ist etwas Einmaliges.
Vom 20. bis 26. Juni 2016 nahm Heike Endemann am Marbacher Bildhauersymposium auf dem Burgplatz teil. Arbeiten von ihr wurden auch in der Begleitausstellung im Rathaus Marbach gezeigt.

Skulpturen

Heike Endemann

Virtuos beherrscht Uwe Ernst die Klaviatur der Stimmungen in seinen meist großformatigen Bildern. Weitere Stilmittel sind ein erstaunliches Spiel mit der Perspektive sowie die Kombination von realistischer und freier Zeichnung.
Obwohl er nur "schwarz auf weiß" verwendet, schafft es der versierte Zeichner durch seine ausgefeilte Technik, bei der er die traditionelle Arbeit mit dem Kreidestift durch Aquarellieren mit Kreidestaub ergänzt, seinen Werken durch die Vielzahl von Farbabstufungen eine große Ausdruckskraft zu verleihen.

Bilder, Grafiken

Uwe Ernst

Nach ihrem Studium der Geografie und mehrjähriger Tätigkeit als Landschaftsplanerin eröffnete die Künstlerin 2003 ihr Keramikatelier zunächst mit dem Schwerpunkt Gebrauchskeramik. Seit vielen Jahren hat sie die figürlichen Arbeiten zu ihrem gestalterischen Schwerpunkt gemacht. Bei ihren Tierdarstellungen kommt es ihr nicht auf die reale figürliche Abbildung an, sondern in erster Linie auf die Darstellung ihres Wesens.
Der ausdrucksstarke Charakter ihrer Tierfiguren wird durch das Wechselspiel von Feuer und Rauch, Reduktion und Oxidation während des Brennens unterstrichen.

Kleinplastiken, Skulpturen

Ule Ewelt

Der 1958 in Murewa (Simbabwe) geboren Künstler wurde von 1997 bis 2000 von seinem Cousin, dem international bekannten Steinbildhauer Arthur Fata, im renommierten Skulpturengarten Chapungu von Roy Guthrie in Harare (Simbabwe) ausgebildet. Er lebt und arbeitet seit 2006 als freischaffender Künstler in Heidelberg, ist Mitglied im Heidelberger Forum für Kunst/BBK Heidelberg und stellt seit 20 Jahren regelmäßig im In- und Ausland aus. Neben seinem eigenen Schaffen restauriert der Künstler simbabwische Steinskulpturen.
Elemente aus der Kunsttradition seiner Heimat verbindet Stanford Fata mit europäischen Einflüssen. Die Skulptur entsteht dabei ohne jegliche Vorskizze im Kopf und wird dann direkt aus dem dafür geeigneten Steinblock manuell herausgearbeitet.

Kleinplastiken, Skulpturen

Stanford Fata

Die in Stuttgart geborene Künstlerin ist seit vielen Jahren freischaffend tätig und arbeitet seit 2002 im eigenen Atelier in Asperg.
Christine Fluhrer gibt ihren Bildern zwar Titel, lässt dem Betrachter aber Raum für eigenes Entdecken. Durch die Kombination von Arcrylfarbe mit Graphit, Kreiden und anderen Materialien baut sie ein großes Spannungsfeld in ihren Arbeiten auf.

Bilder, Grafiken, Radierungen

Christine Fluhrer

Die in Nürnberg geborene Künstlerin studierte Malerei, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften an der Universität München. Zusätzlich absolvierte sie eine Goldschmiedelehre bei Peter Maciuga, die sie 1987 mit Diplom abschloss. Sie lebt und arbeitet in München und Italien (seit 1999 in Villa/Gargnano am Gardasee). Sie ist Mitbegründerin der Künstlergruppe La Tenda Rossa.

Bilder

Sabine Frank

Nach ihrem Grafik-Design-Studium in Stuttgart bei Prof. Förch arbeitete die in Bietigheim-Bissingen lebende Künstlerin als Grafikerin in verschiedenen Werbeagenturen und ist seit 1985 selbständig tätig.
Eine Spezialität von Katrin Freudenberger sind Acrylbilder, aber auch ihre Skizzenblätter werden von den Kunstfreunden sehr geschätzt. Sie arbeitet bevorzugt in einer Mischtechnik aus Acrylfarben, Pastell- und Ölkreiden. Sie liebt eigenwillige und originelle Farbtöne, insbesondere rot in allen Abstufungen, wodurch ihre Bilder äußerst kraftvoll wirken.

Bilder, Grafiken

Katrin Freudenberger

Nach Abschluß seines Studiums an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe (u.a. bei HAP Grieshaber) gelang Genkinger durch seine Bilder mit Sportmotiven der künstlerische Durchbruch. 1972 war er Teilnehmer der "Kunstspielstraße" bei den Olympischen Spielen in München. Große Bekannheit ereichte er 1974 auch durch seine Plakate zur Fußball-Weltmeisterschaft sowie durch die Gestaltung einer Briefmarkenserie für Paraguay. Neben seinen grafischen Arbeiten beschäftigt er sich seit vielen Jahren auch mit Steinbildhauerei, insbesonders aus dem "Böttinger Marmor".

Bilder, Drucke, Grafiken

Fritz Genkinger

Der in Landsberg (Saalekreis) geborene Künstler studierte von 1973-1976 Malerei und Grafik an der Hochschule für Industrielle Formgestaltung in Halle (Saale), anschließend war er dort als künstlerischer Mitarbeiter tätig. Seit 1978 arbeitet er als freischaffender Maler und Grafiker in Halle (Saale).
In einer lapidaren Bildsprache gelingen Dieter Gilfert großzügig komponierte Bilder mit einer seltenen Leichtigkeit. Vieles erscheint nur angedeutet, ihm genügen wenige (Pinsel-)Striche, um eine bestimmte Atmosphäre samt Charakterisierung der dargestellten Person zu erreichen.

Bilder, Drucke, Grafiken

Dieter Gilfert

Nach ihrer Ausbildung zur Lithografin studierte Renate Gries-Fahrbach an der Münchner Akademie der Bildenden Künste bei den Professoren Nagel und Bascheng.
Ihr künstlerischer Werdegang ist von wechselnden Phasen geprägt. Nach sehr gegenständlichem, fast fotografischem Zeichnen folgte eine Zeit überwiegend mit abstrakter Malerei und Zeichnung, später auch Collagen und Materialbilder u.a. mit Sand oder Stoff sowie Radierungen und Holzschnitten. Seit 2007 liegt ihr Schwerpunkt bei figürlichen Darstellungen vor allem aus dem Bereich der zwischenmenschlichen Beziehungen.
Ein neuer Schwerpunkt neben den bildhaften Arbeiten sind ihre Fundstücke aus Treibholz, die sie durch gekonnt gesetzte Farbakzente zu ausdrucksvollen Objekten umgestaltet.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Renate Gries-Fahrbach

Der in Nordhausen im Harz geborene Künstler studierte Grafik-Design und Illustration in Stuttgart und war ab 1966 als freischaffender Grafiker und Illustrator tätig. Vielen ist er aus dieser Zeit auch als Gestalter von TV-Geschichten (Sendung mit der Maus, Löwenzahn, Sandmännchen) bekannt geworden. Großen Erfolg hatte er daneben als Autor und Gestalter seiner eigenen Sandmännchen-Geschichten von "Billy Backenzahn".
Ab den 1970er Jahren beschäftigte er sich zunehmend mit freien Arbeiten und unternahm ausgedehnte Malreisen, vor allem in den Mittelmeerraum, von denen er viele Inspirationen zu seinen Bildern mitnahm. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zeigten von seiner großen Schaffenskraft.
Im Jahr 2000 erschien sein Bildband "Farbenzauber" mit Aquarellen aus dem Kreis Ludwigsburg. Weitere besondere Publikationen waren seine künstlerisch gestalteten Kochbücher.
Am 21.06.2009 ist Karlheinz Groß unerwartet verstorben.

Bilder, Drucke, Grafiken

Karlheinz Groß

1967   geboren in Stuttgart
1988 - 1993   Studium der Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
1994   Studium an der Escuela Nacional de Artes Plasticas in Mexiko
1995 - 1996   Aufbaustudium bei Micha Ullmann
1995 - 2001   Atelierstipendium des Landkreises Esslingen
seit  2004   Betreuer am Institut für Darstellen und Gestalten der Universität Stuttgart, freischaffender Künstler mit eigenem Atelier in Ostfildern

Teilnehmer am Bildhauersymposium Affalterbach 2014

Kleinplastiken, Skulpturen

Uli Gsell

Der gebürtige Hamburger lebt und arbeitet in Norwegen und in Deutschland. Nach dem Studium (visuelle Kommunikation) an der Universität in Essen arbeitete er als Kunsterzieher an Gymnasien.
Ab 1979 war er auch als Dozent für Aquarell-Malerei bei verschiedenen Institutionen in Deutschland, Norwegen und in Estland tätig. 1985 erhielt er ein Stipendium und war für ein Jahr Gast des Königlich Norwegischen Außenministeriums in Oslo (Atelier Edvard Munch) und im nordnorwegischen Künstlerzentrum in Svolvær. Seit dieser Zeit ist er als freischaffender Künstler tätig.
Seit 1973 hat er seine Aquarelle und Fotografien in über 100 Einzel- und Gruppen-Ausstellungen in ganz Europa präsentiert. Hauptthemen seiner künstlerischen Arbeit sind die estnische und die norwegische Landschaft.

Bilder

Christian Ivar Hammerbeck

1962 geboren in Bietigheim, 1983-1986 Ausbildung zum Steinmetz, 1990-1996 Hochschule für Künste in Bremen, 1996-1997 Meisterschüler von Prof. Bernd Altenstein.
Peter Hermann lebt und arbeitet als freischaffender Künstler zusammen mit Tamara Suhr in Ludwigsburg.
Seine Skulpturen sind in erster Linie der menschlichen Figur gewidmet. Er reduziert sie auf das Wesentliche, vermeidet große Gesten. Obwohl seine Menschen in die Welt schauen, ist ihr Blick gleichzeitig stark nach innen gerichtet. Dies verleiht den Figuren eine stille Präsenz und etwas Würdevolles. Neben Skulpturen aus Holz oder Bronze setzt Hermann seine Themen auch zweidimensional als Holzschnitt um.

Kleinplastiken, Skulpturen

Peter Hermann

1966 - 1970      Studium der Malerei Staatl. Akademie der bildenden Künste, Karlsruhe
1969 - 1971      Studium der Kunstgeschichte Universität Karlsruhe
bis       1994      Kunsterzieherin
seit      1970      künstlerische Tätigkeit (ab 1995 freischaffend), gemeinsame künstlerische Projekte mit Ehemann OMI Riesterer
Die Karlsruher Künstlerin gehört zu den Teilnehmerinnen am Marbacher Bildhauersymposium vom 20. bis 26. Juni 2016 auf dem Burgplatz. Arbeiten von ihr werden in der Begleitausstellung vom 17. Juni bis 16. Juli 2016 im Rathaus Marbach gezeigt.

Skulpturen

Barbara Jäger

Bernd Kastenholz, geboren in Speyer, lebt und arbeitet in Gleisweiler in der Pfalz. Neben seinen zahlreichen Druckgrafikarbeiten, für die er weit über seine Heimat hinaus bekannt wurde, hat er viele einzigartig vitale und gleichzeitig sensible Gemälde und Objekte geschaffen.
Kastenholz ist ein Künstler mit Kopf, der mit geschärftem Bewusstsein hört und sieht und diese Eindrücke in seinem typischen Farbenspiel nach eigenen Regeln in seinen Werken verarbeitet.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Bernd Kastenholz

Aller guten Dinge sind drei - nach 2008 und 2012 gab es 2016 wieder die Gelegenheit, die sowohl feinsinnigen als auch erotischen Blätter, mit denen sich Klös seit vielen Jahren eine große Fan- und Sammlergemeinde erobert hat, in Marbach zu sehen.
In seinen handwerklich perfekt umgesetzten Arbeiten steckt viel fantasievolle Heiterkeit, die die Sinne anregt, wobei oft auch eine gute Portion Ironie mitschwingt.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Bodo W. Klös

Durch Zusammenspiel von Konstruktionen und Flächen bildet die in Stuttgart geborene Künstlerin neue Bildräume und Körper. Formen und Räume entstehen aus einzelnen Flächenelementen und Konstruktionslinien, die sich ergänzen, durchbrechen, umranden, auflösen, überschneiden oder teilweise völlig unabhängig voneinander erscheinen.
Ein erzählerisches  Moment spielt vor allem  in den neueren Arbeiten eine Rolle. Es kann auch als eine Art „Geschehnis“ beschrieben werden.

Das Wechselspiel von Illusion und realer Räumlichkeit bildet den entscheidenden Spannungspunkt in der Arbeit.

Bilder, Grafiken

Patrizia Kränzlein

Obwohl Volker Kühn eigentlich ein studierter "Bildhauer" ist. wandte er sich nach Abschluss seines Kunststudiums zunächst mehr der Zeichnung und Grafik sowie der Radierung zu. Ab 1986 beschäftigte er sich zunehmend mit Objektkunst. Mit "Kühns Miniatur-Welten" begann 1987 seine weltweite Ausstellungstätigkeit.

Seine dreidimensionalen Kunstwerke zeigen häufig Szenen des alltäglichen Lebens, mit einem Augenzwinkern greift er ebenso gerne Klischees und Zitate auf. Kühns Bildsprache ist international, seine aufwendig gestalteten Objekte sind wie kleine Bühnen und lassen den Betrachter schmunzeln.

Bilder, Drucke, Grafiken

Volker Kühn

Seine abstrakten oder abstrahierenden Bilder entstehen in einem Spannungsfeld zwischen rationalen, geplanten Aktionen und bauchgefühldominierten, experimentellen Aktionen.
Besonders faszinierend sind seine Farbabwandlungen und die Kombination von Farbe mit anderen Materialien, die seinen Bildern Struktur verleihen. Lämmlins künstlerischen Arbeiten zeigen die Summe aus Experiment und gezielter Entwicklung von Ausdrucksformen.
Die Auseinandersetzung mit Farben und Formen ist für ihn erst dann abgeschlossen, wenn Kopf und Bauch mit dem entstandenen Bild einverstanden sind.

Bilder

Gerhard Lämmlin

1949 geboren in Backnang
1968 – 1973 Studium an der Kunstakademie Stuttgart bei Professor Peter Grau,
Germanistikstudium an der Universität Stuttgart
1975 – 2013 Kunsterzieher am Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach a.N.,
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

Bilder, Kleinplastiken

Werner Lehmann

Die Werke des Tübinger Künstlers entstehen in einer alten Lasurmaltechnik. Schichtweise werden die durchscheinenden Farben aufgetragen. Bis zu 20 Schichten können erforderlich sein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Trotz dieser aufwendigen Arbeitsweise ist Lehrer bis heute dieser Technik treu geblieben und hat längst seinen eigenen, unverwechselbaren Stil entwickelt. Mit kunstvoll dargestellten Einzelheiten nimmt er den Betrachter gefangen. Man spürt förmlich seine Liebe zum Detail.
Protagonisten seiner Bilder sind häufig mit viel Charme in die Jahre gekommenen Fahrzeuge oder Gebäude, die wie verzauberte Relikte einer vergangenen Zeit in einer weiten Landschaft stehen und bei genauer Betrachtung ihre Geschichte erzählen.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Joachim Lehrer

Der Mannheimer Maler lässt sich für seine überwiegend großformatigen Bildern durch die vielfältigen Eindrücke seiner Mal- und Studienreisen in den vorderen Orient und Asien inspirieren.
Liebscher bezeichnet sich mit seinen Bildern selbst als "Geschichtenerzähler", denn trotz aller Farbenpracht sind seine Arbeiten mit vielen kleinen Details durchzogen. Darin zeigt sich auch sein künstlerischer Ursprung als Grafiker.

Bilder, Drucke, Grafiken

Armin Liebscher

Nach Ergotherapieausbildung und Arbeit als Gestaltungstherapeutin studierte die in Marbach lebende Künstlerin an der Freien Kunstschule Nürtingen sowie Bildhauerei an der Kunstakademie Stuttgart bei Jürgen Brodwolf und ist seit 1989 freischaffend tätig.
Beate Ludwig verwendet für ihre hintergründigen Arbeiten eine breite Palette von Materialien, die jedem ihrer Bilder und Skulpturen einen eigenen Ausdruck verleiht.

Bilder, Kleinplastiken

Beate Ludwig

Sein künstlerisches Talent führte den gebürtigen Kaiserslauterer an die Freie Kunstschule nach Stuttgart. Inzwischen lebt Frank Lukas seit vielen Jahren in Marbach und ist außer durch seine Leinwandarbeiten aus seinem Atelier in Ludwigsburg auch durch seine Kuliquarelle aus seinem Atelier in Stuttgart bekannt geworden. Große Beachtung fand auch sein Berliner Projekt "100 Singles".

Bilder, Grafiken

Frank Lukas

Geboren in Burgas / Bulgarien, aufgewachsen in Deutschland / Frankfurt,
lebt und arbeitet heute in Stuttgart

Ausbildung:
Malerei bei Prof. Thomas Bechinger und Prof. Jerry Zeniuk
Aktzeichen bei Prof. Cony Theis
experimenteller Druck (non-toxic printmaking) bei Linda Schwarz

 

Bilder, Grafiken

Conny Luley

"Die Protagonisten meiner Bilder sind Wesen, die sich zwischen dem Diesseits und einem Niemandsland bewegen. Über Kopf und Hand landen sie alle im Lack der Kupferplatte, genießen das Ätzbad und den Geruch von Terpentin, bevor sie vorsichtig geschminkt mit Kupferdruckfarbe ihre Fahrt durch die Radierpresse machen" - so beschreibt Mayer seine Arbeiten.

Im Laufe seiner langjährigen Tätigkeit als freischaffender Künstler schuf er so ein ganzes Figurenkabinett von Wesen, mit sich selbst kämpfend, ironisch, skurril, aber immer mit der Liebe zum Menschen.

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Xaver Mayer

Der bekannte Affalterbacher Künstler ist nach langjähriger Tätigkeit als selbständiger Innenarchitekt seit 2000 freischaffend im eigenen Atelier tätig.

Durch seine energiegeladenen Arbeiten fordert Carsten Meyn den Betrachter zum Nachdenken auf, zahlreiche kleine Details in seinen Bildern lohnen ein genaues Hinschauen. Vielschichtige Gedanken zum aktuellen Geschehen prägen viele seiner meist großformatigen Werke, die er häufig durch dazu gehörende Texte noch vertieft.

Bilder, Grafiken

Carsten Meyn

Petra Mitterers Arbeiten zeigen eine große Experimentierfreude im Umgang mit Farbe und Material. So kombiniert sie traditionelle Techniken mit neuartigen Ideen, besonderen Mischtechniken und Maluntergründen wie Felle.

Einer ihrer Schwerpunkte ist die humorvolle Umdeutung alter Stiche und Radierungen, die sie kunstvoll verändert, wie beispielsweise ihre "Rehgenten"-Serie.
Ihre Vielseitigkeit zeigt sie aber auch mit ihren großformatigen Wandbehängen, der "Fresco Art".

Bilder, Drucke, Grafiken

Petra Mitterer

Die Künstlerin aus Mendig in der Eifel setzt sich in ihren aktuellen Werken intensiv mit der „Philosophie des Essens“ und der „Kultur der Lebensmittel“ auseinander. Ihre ausdrucksstarken Bilder zum Thema "SoulFood" sind künstlerischer Ausdruck und Nahrung für die Seele.

In ihren Arbeiten inszeniert sie die Protagonisten wirkungsvoll, um die bewusste Wahrnehmung ihrer natürlichen Schönheit und den Respekt gegenüber ihrem Wert zu verstärken. Sie schafft damit eine persönliche Hommage an die Kostbarkeit unserer Lebensmittel.

Bilder, Grafiken

Andy Mo

1959 geboren in Stuttgart
Ausbildung bei Prof. Hans K. Schlegel, Stuttgart
seit 1989 freischaffend tätig
Mitglied im BBK Bundesverband bildender Künstlerinnen und Künstler
Mitglied im VBKW Verband bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg
2003-2010 in der Regionalleitung der VBKW-Region Ludwigsburg
2012-2015 Regionalleiterin der VBKW-Region Ludwigsburg
seit 2014 Arbeit im Künstlerhaus Stuttgart, Siebdruckwerkstatt

Bilder, Drucke, Grafiken

Sibylle Möndel

Luciano Moral ist im spanischen Avila geboren und studierte an den Kunstakademien von Avila, Madrid und Barcelona. Später absolvierte er eine Ausbildung zum Grafiker und Lithographen an der Stuttgarter Gutenbergschule.

Seine von Kubismus und Expressionismus beeinflussten Bilder haben dennoch den Menschen als Individuum zum Thema. Daneben finden sich auch immer wieder spanische Motive. Seine Bilder sind zugleich ernsthaft und fröhlich. Die dadurch entstehende Spannung wird durch leuchtende Farben oder klare Formen unterstützt.
Seine in über 30 Jahren künstlerische Tätigkeit entstandenen Werke wurden nicht nur in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland gezeigt, sondern wurden auch in China, Frankreich, Spanien sowie den USA der Öffentlichkeit präsentiert

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Luciano Moral

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Armin Müller-Stahl

Anna  Musardo lebt seit 2004 in Marbach am Neckar und ist seit vielen Jahren künstlerisch tätig. Über sich und ihre Arbeiten sagt sie: "Malerei ist für mich etwas Besonderes, in dem ich mich voll und ganz vergessen kann. Zeit und Raum verlieren ihre Bedeutung".
Ihre Arbeiten erinnern oft an ihre südländische Herkunft, denn ihre Inspiration findet sie überwiegend in ihrem Heimatland. Dabei setzt sie in ihren Werken mit viel Rasse, Eleganz  und Körperbewusstsein portraitbezogene Themen des mediterranen Stadtlebens um.
In den stimmungsvollen und energiebeladenen Bildern findet sich der Betrachter augenblicklich in authentischer Atmosphäre wieder. Das Gefühl, dem Alltag durch einen Blick in die Bilder zu entrinnen, fesselt immer mehr Kunstliebhaber.

Bilder

Anna Musardo

Der in Stuttgart geborene Künstler studierte an der Wiener Hochschule für angewandte Kunst bei Prof. Adolf Frohner sowie als Meisterschüler bei Prof. A. R. Penck an der Kunstakademie Düsseldorf.
Seit über 20 Jahren sind seine Arbeiten bei zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland zu sehen.
Seine Bilder sind geprägt von einem Wechselspiel zwischen Abstraktem und Figurativem, zwischen feinen Linien und kräftigen Pinselstrichen.

Bilder

Stefan Noss

Die Karlsruher Künstlerin studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste sowie Kunstgeschichte an der Universität Karlsruhe. Seit 1975 ist sie als freischaffende Künstlerin mit zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen tätig. Sie ist Preisträgerin des Kunstpreises der Stadt Baden-Baden.
Brigitte Nowatzke-Kraft hat zwei inhaltliche Schwerpunkte, die sie in ihren Arbeiten auch zuweilen verbindet: Architektur und Landschaft. Dabei entstehen verschachtelte Innen- und Außenräume, die durch Transparenz mehrschichtig aufgetragener Farbe ihren Ausdruck finden.

Bilder

Brigitte Nowatzke-Kraft

Václav Pokorný wurde 1949 in Prag geboren. Nach seinem Kunststudium in Prag arbeitete er zehn Jahre als Künstler im Puppen- und Trickfilmstudio, wo er auch eigene Trickfilme realisierte. Heute lebt er als freischaffender Maler, Bildhauer und Illustrator in Süddeutschland und in der Nähe von Prag. Er arbeitet auch als Kinderbuchillustrator für verschiedene Verlage.
Der "Pokorný-Stil" sind Erzähl-Bilder, in ausgefeilter Aquarell- und Mischtechnik, figurativ-surrealistisch, philosophisch-ironisch.
Zur Zeit arbeitet er intensiv mit Holz. Es entstehen Skulpturen, die sich ideal mit den Bildern ergänzen. Holz als durchwärmte Materie ist ihm so vertraut geworden, dass sich daraus eine enge Beziehung entwickelte. Es gelingt ihm, eine lockere, lichthaltige Farbhaut zu simulieren und so scheinen seine Skulpturen von den Gesetzen der Schwerkraft entbunden zu sein.

Bilder, Kleinplastiken, Skulpturen

Vaclav Pokorny

Die in Brandenburg geborene Künstlerin studierte von 1978 bis 1983 an der Hochschule für Musik in Dresden und war anschließend bis 1989 Mitglied des Philharmonischen Orchesters in Rostock. Von 1990 bis 1995 studierte sie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee mit Diplomabschluß bei Prof. Goltzsche.
Seit 1996 arbeitet sie in Berlin als freischaffende Künstlerin mit Ausstellungen im In- und Ausland. Ihre künstlerische Tätigkeit wurde bereits durch zahlreiche Förderstipendien und Kunstpreise gewürdigt.

Bilder

Elke Pollack

Cote Pomares sagt über sich: "Ich male, seit ich mich kenne!"
Als Autodidakt wagte er 1980 den Schritt, die Malerei zu seinem Beruf zu machen.
Anfangs waren es hauptsächlich gespachtelte kleine Ölbilder, die sich im Laufe der Zeit zu anspruchsvollen Motiven und großformatigen Bildern entwickelten. Seine Motive findet er in der Natur und Landschaft Teneriffas.
In Laufe der Jahre befasste er sich auch mit den großen Impressionisten und den Meistern der realistischen Malerei. Beide Stilrichtungen vereinigt er in seinen neueren Bildern.

Bilder

Cote Pomares

Bilder, Drucke

Donar Rau

1962 - 1965     Zimmererlehre
1968 - 1977     Architekturstudium Universität Karlsruhe
1978 - 1984     Assistent und Lehrauftrag Universität Karlsruhe
seit      1970    künstlerische Tätigkeit (ab 1984 freischaffend), gemeinsame künstlerische Projekte mit Ehefrau Barbara Jäger

OMI Riesterer ist 2016 wieder beim Marbacher Bildhauersymposium dabei. Arbeiten von ihm werden in der Begleitausstellung vom 17. Juni bis 16. Juli 2016 im Rathaus Marbach gezeigt.

Skulpturen

OMI Riesterer


Die in Tübingen geborene Künstlerin studierte von 1989-1991 an der Freien Kunstschule in Nürtingen und von 1992-1999 an der Hochschule für Künste in Bremen als Meisterschüler bei Prof. Bernd Altensteiner. Seit 1999 lebt und arbeitet sie zusammen mit Bernd Hermann freischaffend in Ludwigsburg.
Zentraler Punkt ihres künstlerischen Schaffens ist der Mensch. Ihre Werke strahlen eine große Ruhe und Gelassenheit aus und laden den Betrachter ein, sich auf das Wesen ihrer Figuren einzulassen.

Kleinplastiken, Skulpturen

Tamara Suhr

Nach seiner Ausbildung zum Steinbildhauer und anschließendem Besuch der Meisterschule für Steinmetze und Steinbildhauer in Mainz schloss Frank Teufel 1999 sein Studium an der Akademie für Gestaltung in Ulm ab.
Er ist mit eigenem Atelier in Tuttlingen freischaffend tätig und ist Mitglied im VBKW sowie im BfB.

Auch wenn Frank Teufel bei der Gestaltung seiner Skulpturen das "schwere" Material Stein verwendet, strahlen seine Arbeiten dennoch eine besondere Leichtigkeit und Dynamik aus.

Kleinplastiken, Skulpturen

Frank Teufel

1964   geboren in Stuttgart

1983   Bildhauerpraktikum bei Prof. Fritz Nuss

1984 - 1987   Lehre als Steinbildhauer bei Hans Neuwirth

1988 - 1989   Studium an der Kunstakademie Karlsruhe bei Prof. van Dülmen

seit     1990   freischaffender Künstler mit eigenem Atelier in Schorndorf

Teilnehmer am Bildhauersymposium Affalterbach 2014

Kleinplastiken, Skulpturen

Christoph Traub

Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte und Kunsterziehung an der Universität München arbeiterte die in Aschaffenburg geborene Künstlerin zunächst als Kunsterzieherin am Gymnasium. Seit über 20 Jahren ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und lebt und arbeitet heute in Gilching bei München.

Künstlerische Schwerpunkte von Ulrike Völkl-Fischer sind Plastiken und Bilder in strahlender, frischer Farbigkeit. Ihre Steinguss-Figuren entstehen in einem aufwendigen Arbeitsprozess vom ersten Modell bis hin zur individuell bemalten fertigen Figur. Bei ihren Bildern arbeitet sie ohne feste Vorgabe, sondern lässt sich von Gefühlen und Stimmungen leiten.

Bilder, Kleinplastiken, Skulpturen

Ulrike Völkl-Fischer

Nach Studium an der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität und anschließender Lehrtätigkeit ist die Berliner Künstlerin seit 1991 als freischaffende Künstlerin tätig.
In einem reichen Spiel der Farben und der Konzentration der Formen löst Jutta Votteler das Bild der Wirklichkeit aus seiner Alltäglichkeit und gibt ihren Motiven dadurch Raum für eine eigene Poesie.
Passend zu Ihren Bildern gibt es auch nach ihren Entwürfen gestaltetes Porzellan aus der "Jutta Votteler-Kunstedition" der berühmten Porzellanmanufaktur "Königlich Tettau".

Bilder, Drucke, Grafiken, Radierungen

Jutta Votteler

Die in München aufgewachsene Künstlerin absolvierte ein Studium der angewandten Kulturwissenschaften, insbesondere Druckgrafik und Malerei, in Hildesheim. Seit 1994 arbeitet sie überwiegend in ihrer Werkstatt im spanischen Granada.
Einem internationalen Publikum wurde Antje Wichtrey insbesondere durch ihre Farbholzschnitte und meist themenbezogenen Künstlerbücher bekannt. U.a. veröffentllichte sie neben Werken zu Don Quijote, Albert Camus, Herbert Marcuse, Pina Bausch auch ein Buch zum Thema "Menschenrechte".

Bilder, Drucke

Antje Wichtrey

Alfons Wiest studierte Bildhauerei an der Akademie für Bildende Künste in Stuttgart sowie Geografie an der Universität Stuttgart. Daran anschließend absolvierte er seine pädagogische Ausbildung für das Lehramt an Gymnasien. Seit 1983 arbeitet er als Kunsterzieher an Markgröninger Gymnasien, seit 2000 als Studiendirektor und Abteilungsleiter für den musisch-künstlerischen Schwerpunkt. 

Für Wiest ist der Kopf der zentrale Teil des Menschen und er versucht in seinen Skulpturen, die Kluft zwischen sichtbarer Realität und unsichtbarem Denken zu überbrücken.

Bilder, Kleinplastiken, Skulpturen

Alfons Wiest

Xi Yongqin wurde 1965 in Xianfang (Provinz Hubei) geboren. Von 1984 bis 1992 absolvierte er seine künstlerische Ausbildung an der Akademie für Kalligraphie sowie an der Wuhan Universität für bildende Künste. Er ist inzwischen selbst als Professor am "Zentrum für chinesische Kalligraphie" tätig.
Neben seiner Malerei in traditioneller chinesischer Pinseltechnik hat sich Xi Yongqin mit der von ihm selbst entwickelten Fingermaltechnik, inzwischen in seiner Heimat einen Namen gemacht. Die Hauptmotive seiner Bilder sind "Berge und Wasser", die er ausdrucksstark darstellt.
Seine künstlerische Arbeit wurde inzwischen mehrfach ausgezeichnet, so wurde u.a. 2008 eines seiner Bilder für eine Briefmarke durch die chinesische Post ausgewählt. Im Jahre 2010 erhielt er vom chinesischen Kulturministerium und dem Zentrum für kulturellem Austausch für die "besten künstlerischen Werke" eine Auszeichnung.

Bilder

Xi Yongqin

Der 1970 im Iran geborene Künstler kam 1986 nach Deutschland und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Mannheim. Mehrdad Zaeri ist Zeichner aus Leidenschaft - Stift und Skizzenblock sind immer dabei. 
Mit seinen hintergründigen, humorvollen Darstellungen hat er sich inzwischen genau so einen Namen gemacht wie mit seinen Buchillustrationen. Immer wieder eindrucksvoll sind auch seine Live-Auftritte, bei denen er das Publikum am entstehen eindrucksvoller Darstellungen teilhaben lässt.

Bilder, Drucke, Grafiken

Mehrdad Zaeri

Geboren 1959
Studium an der Kunstakademie Stuttgart bei Groß, Schoofs, und Baumann.
Tätigkeit als Lehrer, Dozent und freier Künstler
Zahlreiche Ausstellungen, im In-und-Ausland.
Mitglied im Verband bildender Künstler und im Bund freischaffender Bildhauer Baden Württemberg.
Atelier in Münchingen bei Stuttgart, lebt in Schorndorf.

Kleinplastiken, Skulpturen

Bernd Zimmer

Studium der Bildhauerei bei H. C. Zimmerle
Studium der Malerei bei Prof. Peters
1982 - 1986      Beteiligung an der Marburger Sommerakademie bei Johannes Dröge
1988 - 1991      Studium der Bildhauerei an der freien Kunsthochschule Nürtingen bei Prof. Türk und Norbert Seiler, Studium der Kunstgeschichte
seit      1992      Dozentin für Bildhauerei

In diesem Jahr arbeitet Roswitha Zimmerle beim Marbacher Bildhauersymposium nicht mit Stein oder Holz, sondern sie wird ihr Können mit Ton zeigen. Arbeiten von ihr werden in der Begleitausstellung vom 17. Juni bis 16. Juli 2016 im Rathaus Marbach gezeigt.

Bilder, Drucke, Kleinplastiken, Skulpturen

Roswitha Zimmerle

Wir verwenden technisch erforderliche Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite zu verbessern. Cookies für Marketing, Analyse oder Präferenzen sind nicht im Einsatz. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung
OK