Menu

Inge Sobotta - Aquarelle

Inge Sobotta sagt über ihre künstlerische Motovation:
Mir ist es wichtig, mich nicht auf eine Stilrichtung festzulegen.
Das erhält mir meine Neugier. Deswegen arbeite ich gerne mit vielen verschiedenen Materialien und Techniken.

Die Aquarellmalerei ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich mag das Eigenwillige an dieser Technik.
Man sagt mir nach, dass auch ich eigenwillig sein könne. So passt diese Technik ja wohl ganz gut zu mir.

Inge Sobotta liebt das Minimalistische in der Aquarell-Technik, was sich in ihren Mohnbildern gut erkennen lässt, die ein beliebtes Motiv in ihrer Malerei darstellen.


So wie ihr ging es auch vielen anderen Künstlern, die sich der Mohnblume verschrieben haben. So z.B. beim Mohnblumenfeld von Monet oder beim

Gedicht von Hermann Löns "Mit roten Feldmohnblumen":
Mit roten Feldmohnblumen
hatt ich Dein Haar geschmückt
die roten Blumenblätter
die sind nun alle zerdrückt ...



Galerie on Tour - Kathrin Freudenberger

Katrin Freudenberger lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Bietigheim-Bissingen.
Die Farbe Rot in allen Nuancen spielt in ihrer Malerei eine zentrale Rolle, ihre Bilder drücken dadurch viele Stimmungen aus: Kraft - Energie - Ruhe - Bewegung - Zärtlichkeit. K.F. setzt das Gesehene oft zuerst in Skizzen um und dann erst in ihrer eigenen Bildsprache auf Leinwand.
Nach inzwischen 2 Ausstellungen in der Galerie sowie einer von der Galerie organisierten Ausstellung in der Marbacher Kreissparkasse hat K.F. in Marbach und Umgebung viele Freunde gefunden.

Zurzeit sind Bilder von ihr in der Tanzschule Jaag in Marbach (Rielingshäuser Str. 11) sowie in der Galerie während den jeweiligen Öffnungszeiten zu sehen.

Es lohnt sich, diese kraftvollen und aussagekräftigen Bilder im Original auf sich wirken zu lassen.

Einen Rückblick auf ihre bisherigen Marbacher Ausstellungen finden Sie unter der Rubrik "Künstler".


Shoe shine | Oh wie himmlisch - diese Schuhe

"Mit dem Schuh auf Du und Du" war und ist für viele Künstler und Dichter schon immer ein reizvolles Thema, wie bspw. Bodo W. Klös, Uli Lüth, Birgit Jürgenssen, Karin Lotzwi.
Schuhe haben sich für viele Menschen vom reinen Zweckgegenstand zu einem ganz persönlichen Ausdrucksmittel entwickelt.

Sie wecken Erinnerungen an vergangene Erlebnisse - an die Einschulung, an die hochglanzpolierten Konfirmandenschuhe, an die ersten Tanzschritte, an die Hochzeit, an Wanderungen …
Schuhe werden besungen (Blue suede shoes, these boots are made for walking, Diamonds on the sole of her shoes) - es wird gedichtet (Henning Mankell "Die italienischen Schuhe", Hera Lind "Männer sind wie Schuhe", Tracy Brogan "Warum Seepferdchen im Sommer keine Schuhe tragen“) - auch in Märchen spielen sie wichtige Rollen (frag nach bei Cinderalla oder beim gestiefelten Kater) und es wird über sie philosophiert.

Dass viele durch Schuhe Glücksmomente erleben, zeigt das Zitat der Schauspielerin Keira Knightly: Wenn ich ein Paar Schuhe sehe, das mit sehr gut gefällt, dann ist es mir egal, ob es sie in meiner Größe gibt. Ich kaufe sie sowieso.

Fazit: Schuhe begleiten uns unser ganzes Leben und spielen dabei eine wichtige Rolle.

Vielleicht bauen auch Sie eine besondere Beziehung in der Galerie zu den Schuhen auf - ich freue mich, wenn ich Sie begrüßen darf!


Stanford Fata

1958 in Murewa, Simbabwe geboren. Ausbildung zum Steinbildhauer im Skulpturengarten Chapungu von Roy Guthrie in Harare, Simbabwe.
Seine Arbeiten entstehen rein intuitiv ohne Vorskizzen im Kopf. Inspirieren lässt sich der Künstler von Mensch, Fauna und Flora sowie von Emotionen und Erlebnissen aus der unmittelbaren Lebenswelt.
Seine bevorzugten Materialien sind der im südlichen Afrika typische Serpentinstein, Marmor und Alabaster.