Menu

Stanford Fata

1958 in Murewa, Simbabwe geboren. Ausbildung zum Steinbildhauer im Skulpturengarten Chapungu von Roy Guthrie in Harare, Simbabwe.
Seine Arbeiten entstehen rein intuitiv ohne Vorskizzen im Kopf. Inspirieren lässt sich der Künstler von Mensch, Fauna und Flora sowie von Emotionen und Erlebnissen aus der unmittelbaren Lebenswelt.
Seine bevorzugten Materialien sind der im südlichen Afrika typische Serpentinstein, Marmor und Alabaster.


Uli Lüth

Neue Ausstellung ohne Vernissage

"Corona-bedingt" muss leider mit Rücksicht auf die Gesundheit aller auf die übliche Eröffnung einer neuen Ausstellung verzichtet werden.
Erfreuen Sie sich dennoch im kleinen Kreis an den Bronzeplastiken und Objekten von Uli Lüth.

Die in Wien geborene Künstlerin sagt über ihre Arbeit:
Der Mensch in seiner Gestalt, Bewegung, Ruhe, Kommunikation, die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung – diesen Dingen gilt mein Interesse. Zuerst ist die Idee in meinem Kopf, sie wächst und reift, sie nimmt mich immer mehr in Besitz. Dieses innere Bild schließlich umzusetzen, ihm eine Gestalt zu geben, ist ein spannender Prozess. Gelingt es mir am Ende meiner Gestalt eine „Seele" einzuhauchen, fühle ich einen glücklichen Moment!

Ausstellungsdauer 19.05.2020 - 13.06.2020


Joachim Lehrer

Die Werke des Tübinger Künstlers entstehen in einer alten Lasurmaltechnik. Schichtweise werden die durchscheinenden Farben aufgetragen. Bis zu 20 Schichten können erforderlich sein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.  Mit kunstvoll dargestellten Einzelheiten nimmt er den Betrachter gefangen. Man spürt förmlich seine Liebe zum Detail.
Protagonisten seiner Bilder sind häufig mit viel Charme in die Jahre gekommenen Fahrzeuge oder Gebäude, die wie verzauberte Relikte einer vergangenen Zeit in einer weiten Landschaft stehen und bei genauer Betrachtung ihre Geschichte erzählen.

Ausgewählte Originale gibt es auch als hochwertige Drucke in kleiner Auflage, die in hochwertigen Rahmen den Kunstliebhaber erfreuen.